Isais-Erdenwandern

Aus ThuleTempel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Text

1. Blühende Täler sah ich zwischen hochragend Gebirg. Lichtgeist’ge Ströme verspürt’ ich von dort. D’rum ging ich da nieder, den Spiegel benutzend.

2. Einer Ache folgt’ ich bis an den Berg, über den wird in Walhall gesprochen; Wodinsberg heißt man ihn dort, weil der Gott da vor Zeiten geweilt, benutzthabend Istaras Spiegel.

3. Irrte umher erst, nicht kennend den Weg. Sonderbar war mir das Erdenland, von der grünländ’schen Heimat verschieden. Hütet’ mich vor der Menschen Blicken, ging heimlich dem Berge zu.

4. An ein Bauwerk kam ich, nicht groß war’s, noch prächtig, aus dem lichter Geist mir entgegenweht’. Eine Ritterschar war versammelt darin, teils werkend, teils grübelnd, teils forschenden Sinns.

5. In dies Haus trat ich ein durch die offene Pforte, mich nähernd der Ritterschaft Runde.

6. Wie staunten sie all’, da ich abtat den Mantel und als Weib in Knabentracht vor ihnen stand. Keiner ein Wort sprach. Still sah’n wir uns an. Bis der erste der Ritter vom Stuhl sich erhob und mit einfacher Geste Gastfreundschaft mir bot.

7. Hubertus war es, der Klügste auf Erden, der suchende Weise, seiner Ritterschaft Haupt.

8. Aufgenommen ward ich in der Männer Mitte – In Knabentracht, doch als Weib. Viel sprachen wir viele Stunden lang, fanden Gemeinsames, schmiedeten Pläne.

9. Das versprach ich da diesen tapferen Helden: Zu bringen ihnen die wahrhafte Macht, auf daß sie einer neu kommenden Weltenzeit sollten bahnen den weiten Weg.

10. Sagt’ ihnen manches, gab ihnen Wissen. Flog auf dann nach Grünland heim, das Versproch’ne zu holen.

11. Als Zeit war verstrichen nach irdischem Maß, kehrt’ ich glücklich wieder und schenkte meinen gewonnenen Brüdern, was stark sie und weisheitsreich machte. Gab ihnen, was in der Ferne der Zeit, siegbringend auswirken sich würde.

12. Kehrt’ zurück zu den Brüdern noch manches Mal, das Kommende ihnen zu weisen. Ihre Kinder und Kindeskinder da einst sollten ernten die goldenen Früchte.

13. In Zeiten hinzwischen aber meine Brüder vom Berg, nach ihrem Erdenwandern kommen zu mir. Ich, ihnen Schwester, bereite die Heimstatt in Grünlands Gefild!

Quelle

Causa Nostra