Tapferen

Aus ThuleTempel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gefolgsleute des Mittelreichs unterscheiden sich in ihrer Geistesart von den Christen. Oft werden sie "Tapfere" genannt, denn es sind unerschrockene Helden der Tat!

Andere Bezeichnungen

Männer und Frauen Mittelreichs

~Babylonier, ~Karthager, ~Deutsche (Bestimmt nicht alle Menschen dieser Länder, es entscheidet die Eigenschwingung des Menschen. Anders gesetzt könnte man auch argumentieren, dass nicht zu diesen Völkern gehört, wer diese Schwingung nicht hat.)

Charakterisierung

Ilu-Baal, Kapitel 1, beschreibt die Eigenart der Tapferen:

So spricht Baal-Hammon, der Führer des hehren Mittelreiches, zu den der Tat zugewandten Erdenwesen: Schaut um euch, prüft eure Welt, fragt eure Sehnsucht, was Daseinszweck sei. Da werden die Geister dreifach sich scheiden: Dem stillen Licht zu werden streben die einen; der grausen Hölle zu neigen die anderen; die Tapferen aber suchen die Tat! Ihnen ist des Mittelreiches Pforte geöffnet. Wer kann und will, der schaue hinüber durch Grünlands Weiten zu mir. Wer kann und will, der sehe des Mittelreiches stolze Stätte. Die gehörnten Helden stehen auf Mittelreiches Zinnen zur Wacht, nicht schreckt sie der Höllenfeind je, nicht beugen sie sich je fremden Willen; sie sind ihres eigenen Wollens. Stark führen sie Schwert und Speer. ILs Hilfe erflehen sie nicht, noch rufen sie Ascheras Mittlung; Baal-Hammon führt sie, Tanit beschirmt sie, Moloch ist ihr Schild, Astarte ihr Blumenduft. Hoch fliegt Mittelsreichs Zeichen, kühn ist die Tat, verschworen der Wille - Mittelreich gehört sich selbst allein; keiner bezwingt es! Heil sei all jenen, die Tat und Wille sich selbst sind. Nicht stille Rast ist ihr Wünschen, nicht sanfte Ruhe an Gottesreiches Quellen. Nicht erstreben sie kindisches Spiel. Nicht Beschirmung suchen sie durch einen Herren - denn wer beschirmt ist, der ist auch gefangen. Wer aber frei sein will und grenzenlos fühlt - der ist ein Tapferer; Mittelreich heißt sein Heim, Baal-Hammon sein treuer Führer. Er achtet des Gottesreiches Licht, doch nie ist er Knecht. Wehrmacht für alle ist er wider Schaddei, den keiner in seine Grenzen verwiese zum anderen Male, kämpften die Helden des Mittelreichs nicht. So spricht Baal-Hammon, des hehren Mittelreiches Führer, so gibt er Kunde, zeigt deutliches Bild.


Im Ilu-Malok wird ebenfalls auf die Besonderheit der Tapferen eingegangen. In diesem Fall spricht Malok direkt zu den Karthagern.

14 Die Kleingeister von euch, Menschenwesen, die mag ich nicht ansehen. Grausen tut's mir vor solchen, zum Fraße seien sie vorgeworfen ihrer eigenen Angst. 15 Die Tapferen von euch, Menschenwesen, die lobe ich mir, die hebe ich auf meine Flügel, führe weit sie hinaus. Solchen eignet der Ruhm, groß zu sein, hoch sich zu erheben, zu herrschen über den eigenen Willen. 16 Die Zaudernden von euch, Menschenwesen, die kann ich nicht leiden. Vor lauter Angst, fehlzutreten, ist ihr Blick auf den Boden geheftet und den Himmel sehen sie nie. 17 Die Kühnen aber, unter euch Menschenwesen, die schätze ich wohl; weit schweift ihr Blick, hoch fliegt ihr Mut, das Ferne lockt sie, es zu ergründen. Solche, Menschenwesen, zählen zu mir. [...] 21 Menschenwesen, die ihr seid in Karthago! Sprecht zu der Welt: Wir kennen den Weg und die Wahrheit. Sprecht zu der Welt: Wir gewinnen das nächste Leben uns in der Tapferen Welten. Sprecht zu den Menschen: Den Göttern folgen wir nach [in] das hohe Reich! 22 Denn es sind viele kleinen Mutes unter den Menschenwesen der Erdenwelt; und es sind wenige unter all diesen wie die Karthager. Darum haltet auf euch und verwechselt euch nicht mit solchen, die von außen daherkommen und Karthager nicht sind. 23 Wer stürmte über die Meere dahin? Wer gewänne sich neue Länder? Wer rühmte sich großer Taten? Wer fürchtet die nächste Welt nicht, noch das Überschreiten der Schwelle? Wer könnte all solches sagen von sich, der nicht vom Kartaghischen wäre? [Antwort: viele Babylonier und Deutsche]


Die Geleitsprüche zum Karthagerbuch spiegeln den Geist der Tapferen wieder:

1 Mit rechtem Wind dem Lichte entgegen, mit guter Kraft an die Ruder; mit frischem Mute voran. 2 Ein neuer Sturm bricht los; und wir sind seine Kraft, welche die Völker nicht lieben. Doch uns liebt die Gottheit; wir tragen den Sturm bis um die Enden der Welt. 3 Wir werden siegen - selbst wenn wir sterben! Wir erobern die Brücke zur anderen Welt, für die wir in dieser Welt kämpfen. Furcht gehört denen aus dieser Welt, uns gehört der Mut! 4 Tosendes Meer! Wir entfachen deine Wut! Wir sind es gewesen! Wir kommen, zu prüfen deinen Mut. 5 Brüder im Kampfe, Brüder im Sterben! Aus den Fernen der Welten jenseits des Spiegels werden wir sehen: Karthagos Zeichen hoch über Feindesland!


Vergleiche auch die Isais-Offenbarung: hier wird offenbar eine noch stärkere Auslese getroffen:

[...]Isais hielt Ausschau, von Grünland her, nach wackeren Helden, ungebeugten. Prüfend sie sah den bestimmten Stamm, zu dessen Besten sie sich bekennt. Wenige sind's, auf das Ganze gesehen, und auch daraus Geringe an Zahl. Die ich erkannte, durch grünländ'schen Spiegel: die heilige Schar. Ihr gilt mein Herz. Zu euch ist's gesprochen. Hoch haltet die Wahl, nicht mißachtet die Kür. Kein and'res Geschlecht eures Dienstes könnt walten. [...]