Ilum

Aus ThuleTempel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die altorientalische Naramsin-Stele zeigt zwei Sonnen (Louvre, Paris).

Andere Bezeichnungen

Magische Sonne, ILU-Sonne, Ilum, unsichtbare Sonne, dunkle Sonne, schwarze Sonne, Bab’Chomet

Beschreibung

Die Magische Sonne ist die Strahlungsquelle des göttlichen Lichts (Ilu) im Diesseits. Bei den Babyloniern hieß sie Bab’Chomet, auf deutsch in etwa „Tor zum Lichtstrahl“. Für das irdische Auge ist sie unsichtbar, genau wie die Strahlen, die von ihr ausgehen. Nichtsdestotrotz existiert die dunkle Sonne. Sie befindet sich in der Mitte des Sternbilds „Crater“ (Krug), von wo das göttliche Licht über den Stern Venus zur Erde geleitet wird. Nach dem Prinzip der Schwingungsaffinität hängt es vom Lichtgrad der Menschheit ab, wie viel ILU-Strahlung aus dem Quell göttlichen Lichts zur Erde gezogen wird.

Zitate aus den Originalschriften

Schwarze Sonne (Wewelsburg)

"Die magische Sonne ist also des göttlichen Lichtes unerschöpflicher Quell, das Tor zu den Strahlen des ewigen Lichts." Ordensbuch der geheimwissenschaftlichen Tempelritter, 36

Siehe auch

Mitternachtsberg