Isais-Geschenk

Aus ThuleTempel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Text

1. Sie hat uns gebracht, die Isais, die Holde, als kostbar’ Geschenk, was kein Mensch je besaß: Einen magischen Stein, recht kunstvoll geschliffen, von schwarzem und lilanem Glanz.

2. Hat gewiesen die Fährte, wo zu finden der Stein, dort, wo sie hin konnte ihn legen: In brandender See, an der Felsinsel Fuß. Und haben so auch gefunden.

3. Dann kam sie noch selbst, hochselbst, die Holde, und brachte langes schön' Frauenhaar, das sie selbst einst sich hatte vom Haupte geschnitten. Dies sei - so sprach sie – des Steines Bett, darin er zu ruhen hätte; so lange bis kommen werde die Zeit, ihn zu benutzen.

4. Ein andermal, da Isais uns kam, sie brachte einen magischen Spiegel. Durch ihn sieht man jedwede Weltenheit, jeden Ort und jede Zeit.

5. Und sie kam zum andern Mal, um zu bringen die kraftvollste Waffe: Wodins Speeresspitze, zum Dolche geformt, umgeschaffen und nun erdentauglich.

6. Dies alles sie schenkte ihren Getreuen – Isais, der stets treu wir sind.

Quelle

Causa Nostra