Imperium Novum

Aus ThuleTempel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Imperium Novum, oder auch das neue Reich, bezeichnet die Idee eines neuen euorpäischen Staatengebildes des Ordo Bucintoro und der Julietta da Montefeltro.

Beschreibung

Im Imperium Novum, soll die Kirche, als Institution nicht mehr ausschlaggebend sein, sondern der freie, sich selbst bestimmende Mensch. Dabei strebte der Ordo vorrangig ein aristokratisches Kernland aus allen deutschen und italienischen Gebieten an. Die Aristokratie sollte jedoch neu gebildet werden. Den normalen Bürgern wurden persönliche Grundrechte zugestanden. Frauen würden die gleichen Rechte besitzen wie Männer, und der Wert des einzelnen nicht durch Abkunft, sondern durch Leistung bemessen werden. Ein neues Geldsystem war vorgesehen, dass Horten und Mißbrauch von materiellem Reichtum ausschloß.

"Das neue Äon kann bloß bestehen und gedeihen unter dem Schirm des Imperium Novum. Das deutsch-römische Kaiserreich ist dazu ausersehen, es wird darum wiedererstehen. Allein Deutschland und Italien können das Neue formen, ordnen und bestimmen; geführt von dem deutschen Kaiser. Jesus Christus, unser Herr und Gott, hat die Germanen mit der Schaffung des Reiches beauftragt. Das ist gut, denn kein anderes Volk ist so geeignet dafür. Alle anderen Reiche sind nur eigensüchtig. Die Deutschen aber können für alle denken und handeln; und Italien kann sie unterstützen Dank der Erfahrung Roms. Es gleicht einer Ehe." Imperium Novum, Julietta da Montefeltro

Siehe auch

Ordo Bucintoro

Julietta da Montefeltro