Änderungen

Zur Navigation springen Zur Suche springen
1.349 Bytes hinzugefügt ,  22:09, 10. Mär. 2020
keine Bearbeitungszusammenfassung
== Text ==
 
Gebete der Könige Naram-Sin, Hammurabi, Nebukadnezar II. und Assur-Nazir-Bal.
== Text ==
'''Naram-Sin (Morgengebet)'''
7 Stärke meine Kraft auch für diesen neuen Tag,
o Ischtar, lichte, strahlende Himmelskönigin!
 
 
'''Assur-Nazir-Bal (Morgengebet)'''
 
1 Ich wurde geboren inmitten von Bergen,
die niemand kennt.
 
2 Nicht kannte ich deine Herrlichkeit,
betete nicht zu dir;
das Volk kannte deine Wahrheit nicht,
sandte dir keine Gebete zu.
 
3 Da hast du, o Ischtar, große Herrscherin über die Götter*,
mit dem Blick deiner Augen auf mich gesehen,
hast mich ausersehen zum König;
hast mich erhoben aus den Bergen der Unkenntnis**
und zum Hirten der Menschheit bestimmt.
Du gabst mir das Zepter.
 
* El = Großengel
** Symbolismus
 
 
'''Assur-Nazir-Bal (Bruchstück)'''
 
1 Gegen viele Länder bin ich gezogen,
war schwirrender Pfeil und war klirrendes Schwert,
war Speer und war fliegendes Feuer -
vor mir wich zurück jeder Feind;
 
2 Keiner widerstand Assurs Armeen,
die ich geführt,
keiner vermag, mich zu bezwingen;
denn ich trage den Willen der Gottheit;
ich bin geleitet,
mir ist anbefohlen zu tun, wie ich tue.
 
3 Mit fünftausend Streitwagen steht die Armee Assurs bereit
und mit dreißigtausend Reitern und achtzigtausend Mann mehr,
bereit, den Weltkreis zu säubern
im Blute der Verkommenen unter den Völkern
und der Treulosen und der Ungeordneten.
 
4 Nicht mehr soll Mitleid die Unordnung schonen,
nicht mehr soll Mensch heißen,
was im Schmutze sich suhlt,
nicht mehr soll sein dürfen,
was unwürdig ist.
 
5 Lehren wird Assur den Weltkreis (...)
 
== Quelle ==
Ralf Ettl: ''Das Babylonier-Buch''. Societas Templi Marcioni, Wien 1990

Navigationsmenü